green log - Free Template by www.temblo.com
blog archiv contact

Lost in Translation ; )

Shanghai- eine Megacity mit ca. 18 Millionen Einwohnern und wir zwei mittendrin, da passt die Ueberschrift einfach wie die Faust aufs Auge xD  Die Fahrt von Hangzhou zum Shanghai- Westbahnhof fand diesesmal in einem wirklich komfortablen, sogar fuer europaeische Masstaebe modernen Schnellzug statt und dauerte ca 1,5 stunden... wobei entlang der Strecke die ganze Zeit ueber nur mehrstoeckige Haeuser zu sehen waren, so als waeren wir durch eine einzige riesige Stadt gefahren...

Das Hostel, das wir nach anfaenglichen Schwierigkeiten dann doch fanden, lag natuerlich (wie ueblich^^) in einem der besten Bezirke der Stadt- im Putuo District: Der Zustand der Strasse vermittelte ein gewisses Endzeitflair, ein "Massage"salon (vielleicht waren es wirklich nur massagesalons, wir wissen es nicht- hier sind sowohl apotheken als auch supermaerkte, restaurants und normale geschaefte so bunt beleuchtet wie es bei uns nur spielhallen sind) reihte sich an den naechsten, und (bis auf unser hostel) waren alle haeuser mehr oder weniger stark renovierungsbeduerftig... nach unserer ankunft war auch nicht mehr allzu viel los (war ja auch schon nach 20 uhr...), weshalb wir nur noch eine runde durchs stadtviertel machten und uns mit den obligatorischen chinesischen snacks eindeckten, die wir noch probieren mussten^^

Am naechsten Tag stand zuerst der Shanghaier Hauptbahnhof auf dem Programm- fuer unseren geplanten Zug nach Zoucheng gab es keine Tickets mehr und im Hostel wurde uns geraten, einen Ueberlandbus direkt nach Qufu zu nehmen... also auf zum Bahnhof und Tickets kaufen! Gar nicht so einfach, wenn die groesse des Bahnhofsgelaendes etwa der Fuerther Innenstadt entspricht, aber nach einer ca. einstuendigen Suche fanden wir den Schalter fuer die Tickets (an dieser Stelle moechten wir den zahlreichen chinesischen Polizisten danken, ohne deren Hilfe wir vermutlich immer noch auf dem Bahnhof herumirren wuerden! xD). Auch dabei festigte sich unser Bild der Landesbevoelkerung mal wieder, als wir in einem kleinen Laden mit Mangafiguerchen, Hello Kitty-Merchandise und aehnlichem Kram standen- als die mit abstand juengsten Kunden, da die meisten anderen Anwesenden chinesische Businessmaenner mit Anzug& Aktentasche waren...^^'     

Nachdem das erste Abenteuer ueberstanden war, nahmen wir das naechste in Angriff: U-bahnfahren in Shanghai... bis zum Bersten vollgestopfte Waggons, in die vom eigens dafuer angestellten Personal noch mehr Fahrgaeste hineingedraengt werden, laute, ueberfuellte Bahnsteige, an denen jede Orientierung unmoeglich ist, unsere Gesichter an den Fensterscheiben plattgedrueckt, waehrend irgendwer direkt neben uns eine stark nach Knoblauch riechende
Mahlzeit verzehrt... so oder so aehnlich stellt man sich das ganze ja immer vor. Die Wahrheit ist: Die Waggons sind gross und gut klimatisiert, waren nie staerker ueberfuellt als die Nuernberger Ubahn an einem Freitagabend und das Ubahnnetz ist zwar wirklich gross, laesst sich aber wirklich schnell durchschauen, wenn man des Englischen maechtig ist...*g* Die Metro stellte sich fuer uns also als wirklich gute Alternative zum Taxi heraus, da man so den chinesichen Strassenverkehr zumindest streckenweise umgehen kann ; ) Unser erstes Ziel war der Pudong District, das hochmoderne Bankenviertel am Fluss- den wir, um die Skyline sehen zu koennen, logischerweise ueberqueren mussten... wir hatten vor, durch den "Sightseeing Tunnel" ans andere Ufer zu kommen, allerdings mussten wir dazu erstmal den Tunneleingang finden, der sich nicht da befand, wo er laut unserem Reisefuehrer sein sollte^^ So kamen wir auf der Suche aber noch dazu, die "Perle des Orients" (Fernsehturm von Shanghai und zweithoechstes Gebaeude Asiens) aus der Naehe zu bewundern- leider ist der komplette Turm aufgrund einer Geschmacksverirrung des Architekten in einem hoechst abartigen Rosa gehalten... und wir fanden eine Bratwurstbude, die "German Sausages" verkaufte- natuerlich war auf dem Schild ein Mann namens "Mr. Bratwurst" mit Lederhosen und Filzhut zu sehen- manchmal ist es doch ganz gut, dass die Chinesen uns nicht ansehen koennen, aus welchem Land wir kommen ; ) (und keine angst, wir haben nichts dort gegessen!) Irgendwann fanden wir dann den Zugang zum Sightseeing Tunnel- durch diesen faehrt man in einer Art vergroesserter Telefonzelle auf Schienen, begleitet von sehr...futuristischer Musik und Lichteffekten aller Art, von regenbogenfarbenen Lichterketten ueber hellgruene Laserstrahlen bis zu blinkenden LEDs ist alles dabei... wer einmal durch diesen Tunnel gefahren ist, dem sind ab sofort alle Drogen zu langweilig xD Noch leicht benommen von der Fahrt fanden wir uns auf dem Bund wieder, einer Art Uferpromenade, von wo aus wir die erleuchtete Skyline betrachten konnten- wie immer verfolgt von Chinesen, die sich mit uns fotografieren lassen wollten (irgendwann bekamen wir sogar zwei kleine Kinder in die Hand gedrueckt, aber keine Sorge- wir durften sie ihren Eltern wieder zurueckgeben)... und nach einem Abstecher in die groesste Shoppingmeile Shanghais ging es mit der Metro dann wieder zurueck ins Hostel- natuerlich fuhr keine U-Bahn mehr, als wir umsteigen wollten (waere in einer Stadt wie Shanghai ja auch zuviel verlangt, dass um 23 Uhr noch Ubahnen fahren...) und wir liefen die restlichen eineinhalb Stationen, was in etwa 30-40 Minuten dauerte... Shanghai ist eben doch nicht Fuerth ; )

Dem ueblichen Sightseeing am naechsten Tag (Jadebuddhatempel) folgte ein Kinobesuch... wir schauten uns "Storm Rider", einen chinesischen Anime an- zum Glueck mit englischen Untertiteln, auch wenn diese uns nicht wirklich geholfen haben, die Story zu verstehen...*g* Jedenfalls wurden alle Klischees bedient, wie wir es auch schon von gewissen chinesischen Soap-operas gewohnt sind (zwei Brueder mit tragischer Kindheitsgeschichte, natuerlich lastet ein Fluch auf den beiden und einer von ihnen verliert noch dazu sein Gedaechtnis, ausserdem kann ausnahmslos jeder in diesem Film Kungfu, es kommt eine Gruppe verwaister Kinder vor, die sich zwar mit Diebstahl durchschlagen muessen, die aber trotzdem "gut" sind und so weiter und so fort...)^^ Da wir recht spaet zurueck zum Hostel kamen und am naechsten Tag um 6 Uhr auschecken wollten, wurde die Nacht einfach mal durchgemacht, da wir noch einen deutschen Gespraechspartner im Gemeinschaftsraum angetroffen hatten (Hey Thore! Viele Gruesse an dich, falls du das hier lesen solltest- hoffen, du bist gut angekommen!)... und gegen 4 Uhr morgens kam ein recht angetrunkener Ami hinzu, der von sich erzaehlte, er sei einer der Mitgruender von Facebook, Andrew McCollum... natuerlich haben wir ihm das zuerst nicht ganz geglaubt, er hat uns aber seinen Account gezeigt und wir haben es nochmal bei Wikipedia& Google ueberprueft- es stimmt wirklich! oO Wen man hier in China nicht alles trifft, und noch dazu in irgendeinem Youth Hostel in Shanghai...*g* Unsere Begegnung dauerte aber nicht sehr lange, da wir wie gesagt um 6 ausgecheckt haben, um unseren Bus nach Qufu zu kriegen. Ein Reisebus, zum Glueck mit Klimaanlage, und wie immer voller Chinesen... aus den planmaessigen 7-8 Stunden Fahrzeit wurden 12, da der Fahrer aus nicht erkennbaren Gruenden auf so ziemlich jede Tankstelle und jeden Rastplatz am Weg fuhr und dort fuer 5- 10 Minuten stehenblieb (manchmal, ohne dass irgendwer ausgestiegen ist)... selbstverstaendlich lief die ganze Fahrt ueber der Fernseher und unterhielt die Fahrgaeste mit viel zu laut gestellten chinesischen Historien-/ Kungfu-/Schnulzfilmen, die von allen Anwesenden (ausser uns...) mit echtem Interesse verfolgt wurden -.- Eins koennen wir von uns sagen: Wir haben inzwischen gelernt, so ziemlich ueberall und bei jeder Geraeuschkulisse zu schlafen ; )  Doch auch diese Busfahrt war irgendwann vorbei- wenn auch nicht so ganz, wie wir uns es vorgestellt hatten... Der Fahrer fuhr an der Ausfahrt nach Qufu vorbei, hielt ca. 100m weiter auf dem Standstreifen und bedeutete uns, auszusteigen... Zum Glueck mussten noch ein paar Einheimische hier raus, sonst haetten wir erstmal nicht weitergewusst- aber so machten wir es wie die Chinesen (die sich mal wieder als das hilfsbereiteste Volk ueberhaupt erwiesen haben und uns zum Glueck was von unserem Gepaeck abgenommen haben : )): ueber die Leitplanke und dann die Boeschung hinuntersteigen... Diese Art von "Bushaltestelle" scheint hier ueblich zu sein, unten warteten naemlich schon ein paar Autos, von denen uns eins mitnahm- wir sind also doch im Hostel angekommen, wenn auch etwa 5 Stunden spaeter als geplant ; )

27.7.08 04:18


Werbung


In this country, they are all 8 years old...

Unsere Welt ist nicht mehr zu retten. Diese Einsicht begleitet uns schon seit laengerem, da die "Supermacht" China aus einem Haufen Chaoten zu bestehen scheint^^ Eine Hotelrezeption, fuer die 1-2 Personen reichen wuerden, wird hier immer von mindestens 5 recht jungen, kaum der englischen Sprache maechtigen, sich gegenseitig im Weg stehenden und sowieso komplett verpeilten Chinesinnen besetzt... An den Zugticketschaltern (immer mind. 10 Stueck pro Bahnhof), vor denen es eigentlich kein Problem waere, eine normale Schlange zu bilden, klumpen sich stattdessen Menschenmassen in Torschlusspanik zusammen, die stark an den Pausenverkauf im HLG erinnern... Auf dreispurigen Strassen fahren in allen Tonlagen hupend bzw. Melodien spielend bzw. fluchend bis zu 6 Autos, Busse, Taxis, Rikschas, Mopeds, Ochsenkarren, Fussgaenger, offene Minibus-Touritransporter, Fahrraeder und alle anderen Arten nicht genau erkennbarer Fahrzeuge neben- und vor allem durcheinander... An der Kasse bei Supermaerkten und Fastfoodketten wird der Kauf einer einzigen Instant-Nudelsuppe zur viertelstuendigen Prozedur, da es aus unerfindlichen Gruenden staendig Probleme irgendeiner Art zu geben scheint.

Hinzu kommt die (fuer Aussenstehende sehr erheiternde) Tatsache, dass 99,9% aller erwachsenen Chinesen das Verhalten eines etwa Achtjaehrigen anzunehmen scheinen^^ So kicherten unsere Abteilgenossen (siehe vorletzter Eintrag) die gesamte Fahrt ueber herum und stritten sich ueber komplett unrelevante Themen (-> wir hielten die Dozentin deshalb zunaechst fuer hoechstens 22), ein reiferer Herr hatte vorhin am Grabmal eines beruehmten Generals sichtlichen Spass daran, auf einem Steinpferd zu reiten und den Cowboy zu mimen (und dies tat er nicht zur belustigung evtl. anwesender kinder), etwa 60% des hiesigen tv-programms bestehen aus komplett bescheuerten (uns nach spaetestens 3 min. langweilenden) gameshows, in denen es eigentlich nur darum geht, dass frueher oder spaeter jemand in ein schlammiges loch mit brauner bruehe faellt (so wie takeshis castle, nur noch viel schlimmer). Ausserdem ist es niemandem peinlich, die Personen, die ihn auf irgendeine Weise zu interessieren scheinen, anzustarren. Dies tun sowohl "Erwachsene" als auch ihre Kinder, die darin jedoch noch nicht soviel Uebung haben. So starrte uns heute, als wir an der Uferpromenade entlanggingen, ein kleines Maedchen im Vorbeigehen an, drehte sich aber nicht rechtzeitig wieder nach vorne um den nahenden Baum zu bemerken... das waere ja noch nachvollziehbar, aber nur, wenn es ihm nicht gleich 3x hintereinander passiert waere >.<... Spaeter wollten wir uns an einem Automaten etwas zu trinken kaufen- kaum standen wir aber 5 sekunden davor, kamen zwei hysterisch kichernde, mindestens in unserem alter befindlichen Chinesinnen hinzu, die in der landestypischen art natuerlich meinten, sie muessten uns helfen... so wiesen sie uns, schon fast hyperventilierend, auf den schlitz hin, wo wir das geld einwerfen sollten, holten uns die dosen aus dem fach, das wir ohne ihre anleitung sicher nie gefunden haetten ; ), und nahmen das rueckgeld fuer uns aus der klappe, obwohl wir direkt davor standen. Nun wissen auch wir endlich, wie ein Getraenkeautomat funktioniert! xDDD

Ausserdem scheint es fuer die Frauen hier das Wichtigste zu sein, moeglichst niedlich, lolitamaessig, suess und pueppchenhaft zu erscheinen, weswegen die oft knappe Kleidung von moeglichst vielen Schleifchen, Tierchen, Rueschchen, Herzchen und Comicfiguerchen bedeckt sein muss. Leider ist das Schoenheitsbild der westlichen Laender auch hier schon bis zu einem gewissen Grad etabliert, weshalb im Fernsehen Dauerwerbesendungen fuer korsettartige Unterwaesche gezeigt werden, praesentiert von und fuer Maedchen, die in Europa durchaus als magersuechtig gelten koennten... Widerspruechlicherweise kommt gleich auf dem naechsten Sender dann Werbung fuer Push-ups, die versprechen, aus einem halben A ein C zu machen^^'   Auch die passenden Accessoires duerfen natuerlich nicht fehlen, weshalb hier jede mit einem Sonnenschirm (ein moeglichst weisser teint gilt hier als schoenheitsmerkmal, weshalb auch bleichcreme fuers gesicht in der werbung angepriesen wird) herumlaeuft, der in allen vorstellbaren Pastellfarben (mit Glitzer und Rueschenbesatz!) erhaeltlich ist. Wir hatten vor, uns einige wirklich ekelerregende schirme zuzulegen, als wir aber vor dem regal standen, hielt uns ein nicht naeher bestimmbarer instinkt davon ab xD stattdessen haben wir nun folgende modelle erworben:

bitte entschuldigt die beschissene qualitaet der bilder, SO schlimm sehen wir nach 3 wochen china noch nicht ganz aus..

p.s. am 30.07 findet in der bohne um 18:30 unsere hallo und tschuess - zusammenkunft statt...alle leser sind herzlich eingeladen =)...

20.7.08 18:15


Die 10 Gebote fuer das kulinarische Ueberleben in China!

Damit ihr endlich aufhoert, uns staendig nach dem chinesischen Essen zu fragen, hier eine Liste mit den wichtigsten Verhaltensregeln, die wir uns bis jetzt angeeignet haben...^^    (wahrscheinlich fragt ihr uns jetzt immer nach dem wetter... )

1. Iss nichts, was von Einheimischen als "scharf" bezeichnet wird. Weise den Koch aber darauf hin, dass du durchaus Gewuerze vertraegst, auch wenn du ein Auslaender bist...

2. Folge nicht den Leuten, die dich auf der Strasse ansprechen und dich in ihre Garkueche locken wollen; geh stattdessen dahin, wo die Einheimischen auch essen.

3. Bestehe darauf, ALLES mit Staebchen zu essen (ja, auch  gesalzene Erdnuesse, Maiskoerner und ca. 10 m lange Mie-Nudeln). Ignoriere einfach die Gabeln, die dir unter mitleidigen Blicken vom Personal gebracht werden...

4. Iss kein in Bruehe gegartes Fleisch, es koennte unter umstaenden noch halb roh sein...

5. Versuche, nur Identifizierbares zu essen (Ausnahme: Es wird dir von Mitreisenden aufgedraengt^^)

6. Die Regel "mindestens 1 Gericht mehr bestellen, als Personen mitessen" ist nicht mehr wirklich up to date- also besser nicht befolgen, wenn du nicht willst dass ueber die Haelfte stehen bleibt...

7. Es ist SEHR sinnvoll, jemanden dabei zu haben, der einigermassen Chinesisch spricht- zum Aushandeln der Preise sowie zum Uebersetzen der Speisekarte^^

8.  Trinke NIEMALS Bier. Schon gar nicht das bereits unten erwaehnte (siehe Foto)!!!

9. Ansonsten mach einfach, was du willst- du bist Auslaender und darfst sowieso alles ; )

10. Es muss dir nicht peinlich sein, sich hin und wieder von Instantnudeln oder Fast Food bekannter amerikanischer Marken zu ernaehren. Zum einen geht es als landestypische Nahrung durch, zum anderen kennen wir keinen Backpacker, der es laenger als 2 Wochen ausgehalten hat ; )

 P.S.: Wir wuerden uns sehr freuen, wenn wir am Muenchner Flughafen (29.7., um ca 21:30) mit einem Schweinebraten und Kloss mit Soss empfangen werden xD  Da dies jedoch eher unwahrscheinlich ist: weiss jemand von euch, ob es irgendwo am Muenchner Flughafen Leberkaessemmeln mit richtigem Senf gibt?

20.7.08 17:21


von dubiosen wurzeln, chinesischen profizockern und regnerischen beautynachmittagen....

Die Zugfahrt von Zhangjiajie nach Yichang...folgender Tagebucheintrag sollte genuegen...

Mareikes Buch --- 17.07.2008 --- oberstes von drei Betten im Zug nach Yichang---

>>Wir liegen gerade ueber 6 kartenspielenden, rauchenden, halbnackten, aeusserst unattraktiven, z.t mit pickeln ueberzogenen, bierflaschen aus dem fenster schmeissenden maennern, die ein spiel spielen, dessen regeln undurchschaubar sind und werden geraeuchert, waehrend ein urspruenglich olivfarbener ventilator, der nun eher grau als gruen und voller dreck ist, uns den rauch und warme luft ins gesicht blaest und neben uns so rattert, als ob er bei jeder neuen umdrehung abwreckt...

  

die situation waere um einiges angenehmer, wenn wir und wenigstens aufrecht hinsetzen koennten, dies ist uns aber wegen der niederen decke nicht moeglich...so gammeln wir hier nun schon seit ca. 5 stunden im halbliegen rum, wobei unsere rucksaecke natuerlich auch nicht wenig platz wegnehmen und nur ausserst unbequeme kissen abgeben...wir fuehlen uns wie in einer sardinenbuechse gefangen...warum verdammt, wollten wir eigentlich hard sleeper ausprobieren???...<<<

die fahrt von Yichang nach Hangzhou war, da wir soft sleeper gebucht hatten, um einiges angenehmer......unsere abteilgenossen waren eine paedagogik dozentin, die uns mit kuerbiskernen, sehr dubiosen, eingelegten, zerkleinerten wurzeln und mit pfeffertofu verwoehnend vollstopfte sowie ein famlienvater (er zeigte uns stolz ein foto seiner 16jaehrigen tochter), welcher uns chinesische kartenspiele beibrachte, mit kartenzaubertricks unterhielt und uns in die sehr landestypischen kunst des kartenaufteilens einweihte ^^'...

in hangzhou angekommen, bekamen wir zum glueck gleich das von uns gebuchte zimmer mit bad --> sehr schoene chinesische einrichtung und ein genialer ausblick aus dem fenster....nach dem checkin beschlossen wir die umgebung zu erkunden und auf nahrungsuche zu gehen....wir fanden eine drogerie in der es deo gab!!!! und kauften einige sehr chinesisch wirkenden beautyprodukte ....diese wurden natuerlich, nach der rueckkehr zum hostel, -zumal es wie aus kuebeln schuettete und uns langweilig war- ausgiebig ausprobiert und so endete unser beautynachmittag im folgenden zustand...hier ein emo bild von ca. 25 schnapschuessen des nachmittags... xD

19.7.08 15:31


Ihr wollt eine Zeitreise in die 80er oder Indiana Jones treffen??? geht nach China !!!

Fangen wir ganz von vorne an...^^ Am 14. sind wir von Yichang weiter nach Zhangjiajie gefahren, diesmal in der Hardseat- Klasse... Fuer die ca 5-stuendige Fahrt war es gerade noch ertraeglich...xD

  

Am Bahnhof wurden wir abgeholt und zum Hotel gebracht, das mitten in einem Kaff (eine Strasse mit Haeusern und Laeden) im Nationalpark lag. Preis fuers Doppelzimmer pro Nacht: ca 8 Euro =) Was kann man da schon erwarten? Warmes Wasser und eine funktionierende Klimaanlage gehoeren jedenfalls nicht dazu- das heisst, wir hatten 3 Tage Kreislauftraining inklusive^^ 

Abends machten wir uns auf die Suche nach einem geoeffneten Lokal (hier schliesst so ziemlich alles spaetestens um halb 11), fanden eins mit Tischen draussen an der Strasse, setzten uns und bestellten Essen. Irgendwann meinte Lisa: "Schau mal, da sind 2 westlich aussehende Leute (bisher hatten wir gedacht, wir waeren die einzigen beiden Nicht-Asiaten hier) und der eine sieht aus wie Indiana Jones..." Es stellte sich letztendlich heraus, dass derjenige es auch beabsichtigte- er hatte sogar Hut& Peitsche dabei! Endlich zwei Jungs auf unserem Gestoertheitsniveau xDDD... Die beiden reisen per Motorrad durch China und einer von ihnen lebt seit 2 Jahren hier, was sich noch als grosse Hilfe herausstellen sollte^^

(@Anthony& Scott: many greetings from Hangzhou if you should ever read this! We're still alive^^)

Nach dem Fruehstuck am naechsten Tag (Nudelsuppe mit Pilzen und Fleisch) haben wir uns Tickets fuer den Nationalpark gekauft und uns zuerst in der Naehe des Eingangs umgeschaut, wo alles voll von chinesischen Tourigruppen war... Die zwei Jungs hatten den Park schon am Tag vorher erkundet und uns von einigen tollen "swimming pools" erzaehlt, die etwas weiter innerhalb des Parks liegen und deshalb von den Touristen verschont bleiben.  Schliesslich zeigten sie uns die Stelle im Gebirgsbach und wir gingen im eiskalten Wasser schwimmen, ohne auf den glitschigen Steinen auszurutschen und uns den Hals zu brechen (was an ein wunder grenzt^^)...

  

Natuerlich wurden wir auch dabei von ploetzlich aus dem Urwald auftauchenden, begeisterten Chinesen fotografiert...xD Als ob wir noch nicht nass genug gewesen waeren, fing es auf dem Rueckweg natuerlich auch noch an zu regnen, diesmal aber so richtig! Zum Abendessen hatten wir uns in einer Garkueche verabredet, wo wir verschiedenste chinesische Biersorten testeten... Sagen wir es nett: Das beste (also gerade noch trinkbar) schmeckte so wie stark verduenntes Becks... : / Mareike liess von ihrem letzten Bier die halbe Flasche stehen, weil es schlichtweg abartig war...

  

auch die Auswirkungen von Reiswein (52%) wurden getestet, wobei ein Fingerhut voll ca die Wirkung von 2-3 Tequila hat >.< (Zur Beruhigung: das Bier hat einen Alkoholgehalt von hoechstens 3%, man kann sich hier also gar nicht wirklich betrinken)

Trotzdem konnten wir uns am naechsten Tag schon gegen 12 Uhr aufraffen (sorry boys, that we didn't get up at 7 a.m. to say goodbye), um auf eigene Faust den Nationalpark unsicher zu machen^^ Wir nahmen einen Weg, der nicht von Touristen frequentiert, allerdings auch nicht begehbar war, da die Steinplatten mit glitschigem Moos, Flechten und sonstigen schleimigen Gewaechsen ueberwuchert waren... (Warum rennen die Filmhelden (Indy!) staendig solche Wege entlang, ohne auszurutschen?!) Irgendwann holte uns eine Chinesin ein, mit der wir dann zusammen den Aufstieg in die Berge in Angriff nahmen... NUR Stufen (haben das zaehlen aufgegeben). Etwa 2 Stunden lang. Bei gefuehlten 50 grad. Muessen wir mehr sagen? Als wir komplett durchnaesst (diesmal nicht vom Regen) oben ankamen, wurden wir aber auch mit dem genialsten Ausblick belohnt, den man sich vorstellen kann : )

 

  

Nach unten und zurueck zum Hotel (inzwischen waren wir irgendwo am anderen Ende des Parks angelangt) ging es zum Glueck mit Seilbahn, Shuttlebussen und Taxi^^

19.7.08 12:38


Wurden gerade eben fast von einem Polizeiauto ueberfahren...

...und zwar auf dem Zebrastreifen oO  Naja, spaetestens wenn wir in Deutschland zurueck sind, wird genau das passieren- wir werden ueberfahren, da wir noch an die landestypischen Verkehrsverhaeltnisse gewoehnt sind und mitten in Muenchen einfach mal ne 4-spurige Hauptstrasse (Autobahn?)  ohne links oder rechts zu schauen ueberqueren,  in der erwartung "die werden schon bremsen"...^^

Sind gestern abend hier in Yichang angekommen, zum Glueck hatten wir die Adresse des Hotels auf Chinesisch dabei, sonst waeren wir wohl immernoch am Bahnhof, auf der Suche nach einem Taxifahrer der Englisch lesen kann xD Nachdem das Doppelzimmer nur 14 euro die Nacht kostet und wir den Blick des Taxifahrers registrierten, als er die Adresse las, haben wir bereits das Schlimmste befuerchtet... umso erstaunter waren wir, als wir die Lobby betraten- *bling bling bling* man koennte ein 3,5 sterne- hotel erwarten (bis man sich die "Marmor"vertaefelung an den Waenden genauer anschaut)... Nach der ueblichen Check-In Prozedur, um der chinesischen Geheimpolizei auch wirklich alle Informationen zu seiner Person preiszugeben (unsere Paesse werden kopiert^^), wurden wir zum Lift geschickt. Dort stehend, bemerkten wir einen spaerlich beleuchteten Raum, wo, im Halbdunkel sitzend einige Gestalten (weiblich!) zu erkennen waren (Anm.: Es war ca 23:30)... Nun ein Dialog zu dieser Situation zwischen anonymer Person M und anonymer Person L ; )

L: "Schau mal, was isn des da fuer ein Wartesaal? Warum sind da jetzt noch soviele Leute?"

M: *kurzer Seitenblick* "Keine Ahnung... vielleicht Prostituierte?!"

L: [...] *schaut nochmal genauer hin* *vielsagender Seitenblick zu anonymer Person M* "Des koennte sogar sein..."

M: "Stimmt!!!"

L: "Ist sogar ziemlich naheliegend..."

Dann kam der Aufzug...^^ *bling bling bling* (Innen mit "Marmor"boden und ekelhaft spiegelnder "Gold"verkleidung) Auf dem Zimmer fanden wir eine Telefonliste auf dem Nachttisch, fuer Dienstleistungen wie "hairdresser" und "footbath"... oh, und an der Tuer steht: "to secure the safety of your life and property, please use the door locker"- Nun erklaerte sich uns der erstaunlich niedrige Zimmerpreis ; )

Heute haben wir die Zugtickets nach Zhangjiajie und Hangzhou (SOFT SLEEPER!!! Fuer die 22-Stunden fahrt!!! =D) gekauft- in der Rekordzeit von etwa 5 Minuten!!! Dann entdeckten wir in der Stadt das Schild eines Spar-Supermarktes und mussten einfach hin (in der Hoffnung auf Taschentuecher in Tempo-qualitaet^^) In der Kosmetikabteilung suchten wir nach Deo und fragten schliesslich eine der drei herbeigeeilten Verkaeuferinnen (wir hatten das Wort sogar im Chinesisch-Woerterbuch rausgesucht), die uns neben einem Insektenmittel, einem Raumspray und einem Geruchsentferner fuer Kuehlschraenke schliesslich sehr streng riechendes Parfum anbot... Irgendwann gaben wir es auf mit der Erkenntnis, dass es hier schlicht und einfach keine Deos gibt...^^

Nach einem Essen aus der Garkueche (Nudeln und Bratkartoffeln fuer 40 cent oO) machten wir uns auf, den 3-Schluchten-Staudamm zu suchen... Der Reisefuehrer sagte uns, wir sollten die Buslinie 4 nehmen und nach 4 Stationen in die 8 umsteigen- das taten wir auch, allerdings hielt Nr. 8 kurz darauf in einem Busbahnhof mit wunderschoenem Panoramablick auf den Jangtse... Wir hielten dem Busfahrer das chinesische Wort fuer "Staudamm" unter die Nase, woraufhin er uns zum Bus Nr. 4 schickte... also stiegen wir wieder in die 4, um nach einigen Stationen festzustellen, dass wir wieder am Ausgangspunkt angekommen waren- kurze Erklaerung, wir sind natuerlich in der falschen Richtung eingestiegen^^ Mit der 4 fuhren wir schliesslich weiter, bis der Fahrer uns rausschmiss- an einer Strasse, in der es nur Laeden zu geben schien, die Rohre und Metallstangen verkauften... Irgendwann fanden wir eine Touristenansammlung (das ist in diesem Land immer ein gutes Zeichen ; )) und einige herumstehende Shuttlebusse mit der Nr. 8. Nach kurzem Ueberlegen stiegen wir einfach in einen der Busse, auch wenn weit und breit kein Fahrer zu sehen war... Nach einigen Minuten tauchte aber einer auf und fuhr uns tatsaechlich Richtung "Three Gorges Project", allerdings wurden wir auch dieses Mal an einer vollkommen verlassenen Strasse ausgesetzt... Zum Glueck stand gleich ein Taxifahrer bereit, der uns zum Ticket office fuhr, wo es wieder hiess: Umsteigen in den naechsten Reisebus (Wir waren die einzigen Fahrgaeste in einem Bus fuer ca 60 Leute^^). Von diesem aus konnten wir dann die grossartigen Werke der chinesischen Arbeiter bewundern; zur Erlaeuterung reichen einige Zitate:

"Haesslich! Haesslich! Haesslich! Haesslich!Haesslich! Haesslich! Haesslich! Haesslich!Haesslich! Haesslich! Haesslich! Haesslich!Haesslich! Haesslich! Haesslich! Haesslich! HAESSLICH!!!"

"Gehen wir zum Bus zurueck, ich krieg sonst des Kotzen!"

"Wie kann man der armen Natur sowas antun?!?!"

"Das ist ein Verbrechen an der Menschlichkeit, verklagen wir die VR China!"

"Haesslich! Haesslich! Haesslich! Haesslich!Haesslich! Haesslich! Haesslich! Haesslich!Haesslich! Haesslich! Haesslich! Haesslich!Haesslich! Haesslich! Haesslich! Haesslich! HAESSLICH!!!"

Der Fahrer brachte uns schliesslich netterweise zur Bushaltestelle, da wir die letzten Besucher zu sein schienen... Es kam auch gleich ein Bus Nr. 8, als wir ihm aber bedeuteten, anzuhalten, winkte der Fahrer uns zu und fuhr einfach weiter... Auf der gegenueberliegenden Strassenseite stand uebrigens der Taxifahrer von vorher und grinste breit- wir vermuteten ein Komplott zwischen ihm und dem Busfahrer und waren schon kurz davor, der nicht weit enfernten Polizeistation einen Besuch abzustatten, da wir dachten, es waere der letzte Bus fuer heute gewesen... Letztendlich kam dann aber doch noch einer und wir konnten in unser tolles Hotel zurueckkehren ^^

13.7.08 14:22


Erkenntnis des Tages: China ist das Land des kollektiven Autismus & der Geschmacksverirrung ; )

Ja....zu dieser Erleuchtung sind wir irgendwann heute mittag gekommen, nachdem wir einige seeehr delizioese, in Luoyang gekaufte Suessigkeiten probiert hatten.... eine art pudding, in kleinen plastikformen abgefuellt, von glibberiger konsistenz und in den appetitanregenden farben weiss (angeblich milchgeschmack) , hellrosa (pseudo-erdbeer) und hellfliederfarben (entweder kuchen oder rote bete, wir sind noch nicht sicher)....^^     

....ob die these mit den autisten mit den dubiosen 'gummibaerchen' oder einfach nur mit unseren sich langsam an die chinesische lebensart bzw an das klima gewoehnenden gehirne zusammenhaengt, ist uns nicht ganz klar, auf alle faelle ist es uns grade nichtmehr moeglich sie herzuleiten.... es hatte wohl irgendwas mit dem vermeiden von koerperkontakt und der emotionslos erscheinenden art zu tun...

Gestern hatten wir eine Tagestour zu den wichtigsten Sehenswuerdigkeiten hier in der Gegend gebucht. Transportmittel: wieder so ein vw-minivan, diesmal waren die insassen allerdings keine chinesen, sondern 4 amis (zwei davon studenten, denen man den alkoholkonsum der vorigen nacht  deutlich ansehen konnte) und ein englaender (anfang/mitte fuenfzig), der entweder mit sehr schwarzem humor ausgestattet oder einfach nur von der tour angenervt war, auch da sind wir uns nicht hundertpro sicher...xD...zumindest hat er immer von bangkok und den "nice people" dort geschwaermt, wobei wir nicht genau wissen, ob er damit nur den "gewoehnlichen" hotelservice meinte.. ;-) ...er hat uns mindestens dreimal gefragt wo und ob es hier "nightlife" gaebe, wobei er nicht zu wissen schien, dass nightlife hier - bis auf die alten menschen im park die fengshui ...aehh, kungfu, nein ich mein natuerlich taichi ueben - nich anders aussieht als daylife im dunkeln, wobei natuerlich auch zu dieser tageszeit die vielen nie schlafenden kinder nicht fehlen...

Und dann erst die Orte die wir besichtigt haben- einfach nur traumhaft *raeusper*... zuerst das banpo museum, eine ausgrabungsstaette, wo wir ein paar kreise und linien in der erde bewundern durften...aehm, ich meine natuerlich, historisch wertvolle fundamente von steinzeitlichen haeusern ^^

dann das grabmal von irgendeinem kaiser samt unterirdischem palast...ich weiss, das klingt jetzt eigentlich recht interessant, haben wir zunaechst auch gedacht... allerdings war das ganze ein nachbau, und in der "grabkammer" wurde die begraebniszeremonie nachgestellt... mithilfe von in schreienden farben gekleideten kitschigen plastikfiguerchen und bunten lichterketten oO... war fast so gut wie ein besuch im disneyland auf LSD, wirklich!                                     

und der hoehepunkt des tages war die terrakotta armee- abgesehen davon, dass man auf hoechstens 10 meter an sie herankommt, wirklich beeindruckend... zumindest die ersten 2 hallen, in der 3. sieht man nur ne menge lehmboden und ein paar arme archaeologen, die darin herumwuehlen...       

 abends machten wir uns dann auf den weg, um zugtickets nach yichang zu besorgen... der mitarbeiter hier an der rezeption hat uns in die innenstadt zu einem ticket office geschickt, wo wir dann ca. eine halbe stunde in der schlange standen- um zu erfahren, dass wir die tickets aus irgendeinem grund nur direkt am bahnhof bekommen koennten... also sind wir dorthin gelaufen und durften diesmal gute 45 minuten anstehen (zum glueck am richtigen schalter- und der bahnbeamte konnte englisch sprechen!)...aber immerhin haben wir die tickets, auch wenn wir insgesamt  ca 3 stunden gebraucht haben, um sie zu bekommen -.-  waehrend des wartens durften wir auch wieder zeugen des chinesischen brauches werden, kleine kinder einfach mitten auf dem gehweg ihre geschaefte verrichten zu lassen... und ich meine mitten auf dem gehweg... zu diesem zweck tragen die kinder hosen, die untendrin einen lustigen schlitz haben, und auf utensilien wie windeln oder unterwaesche wird gleich voellig verzichtet- wir fragen uns inzwischen, ob es fuer diese kleidungsform ein gesetzlich festgelegtes hoechstalter gibt (hoffentlich!)

 ach ja, kann sein dass der naechste eintrag wieder etwas laenger auf sich warten laesst... unsere naechsten 2 stationen sind die dubiosen orte Yichang und Zhangjiajie, wo wir in "normalen" hotels uebernachten... entweder wir koennen irgendwo ein internetcafe auftreiben oder wir melden uns in ca 5 tagen aus der jugendherberge in hangzhou- aber ueber feedback in form eines gb-eintrages freuen wir uns natuerlich immer!!! : )           

zum abschluss noch eine frage die uns seit dem banpo-museum beschaeftigt: wurde der erste mensch, der sich ein rechteckiges haus gebaut hat, von seinen stammesgenossen gemobbt? (die fruehsteinzeitlichen haeuser waren ja zunaechst alle rund, bis irgendein revoluzzer auf die idee kam, sich ein rechteckiges zu bauen...)

11.7.08 17:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

abonnieren
blog archiv gästebuch abonnieren


Copyright © 2007 Free Template by www.temblo.com / All rights reserved. / Design by Luc Mos

blog archiv gästebuch abonnieren